LiMesse 2016 abgesagt!


Liebe Verlage, Medienprojekte, Kollektive und potentielle Besucher*innen, leider müssen wir Euch mitteilen, dass die Limesse 2016 nicht stattfinden wird!

Was ist passiert?
Die ersten drei Male haben wir die Limesse mit einem Team gestemmt, dass im Laufe der Vorbereitung meist etwas kleiner wurde, als es am Anfang war. In der Vergangenheit war dies kein Problem, weil der "harte Kern" am Ende immer genug Menschen umfasste um alle selbstgesteckten Ziele trotzdem zu erreichen.

Diese Mal gab es in der Anfangsphase sogar mehr Interessierte als sonst, obwohl aus dem früheren Kernteam schon weniger dabei waren. Es schien so als ob wir unserem Ziel, die LiMesse einem neuen Team übergeben zu können, und so auch für etwas frischen Wind zu sorgen, mehr als nur Nah zu sein.

Was nicht vorauszusehen war:
Gerade jetzt, wo es so richtig losgehen sollte, sind besonders viele Leute abgesprungen. Die übrigen Aktiven haben nun abgewogen, ob es zu schaffen ist, noch genügend Engagierte „nachzurekrutieren“. Schließlich ist uns allen am guten (!) gelingen der LiMesse sehr gelegen.

Das Ergebnis seht Ihr nun:
Wir halten das für unrealistisch. Und eine LiMesse zu organisieren, die hinter unsere ersten drei zurückfällt, war für uns keine Option. Besonders leid tut uns, dass wir parallel zu dieser Entwicklung die vorläufige Einladung an Euch ausgesprochen haben. Aber wir hatten bis zu letzt die Hoffnung, das es doch noch klappen würde.

Es haben sich schon so einige von Euch zurückgemeldet, die geplant hatten zu kommen. Wir haben uns über diese Zusagen sehr gefreut und hätten mit Euch gerne dieses spannende Wochenende verbracht.

Wir sind weiterhin ansprechbar , es gibt jedoch erst mal keine weiteren Pläne.

Eure LiMesse-Orga
Auf gehts: LiMesse Nummer vier geht an den Start.
Diesen Sommer ist es endlich wieder wieder soweit. In einem der größten europäischen Ballungsgebiete mit mehr als acht Millionen Menschen, werden vom 01. bis 03. Juli 2016 libertäre und anarchistische Verlage, Zeitschriften, Radio-, Video- und Internetprojekte und viele andere ihre Medien vorstellen. Drei Tage Messe, Projektvorstellungen, Lesungen, Kultur, Veranstaltungen, Infos, Leute treffen und Pläne schmieden für eine Welt jenseits von Krise und Ausbeutung. Für all das boten bereits die Libertäre Medienmesse 1, 2 und 3 für den deutschsprachigen Raum (Limesse) in den Jahren 2010, 2012 und 2014 einen breiten Rahmen. Im Gegensatz zum letzten mal geben wir diesmal kein Thema vor. Lasst euch also überraschen und erlebt die Auswahl der vorgestellten Inhalte in ihrer ganzen Bandbreite.
Seid also auch dieses Jahr wieder mittendrin statt nur dabei!

Die Messe

In den Räumen des Bahnhof Langendreer, einem der ältesten soziokulturellen Zentren mitten im Herzen des Ruhrgebits stellen eine große Zahl libertärer und anarchistischer Verlage und anderer libertärer MedienproduzentInnen ihre Bücher, Broschüren, Tonträger, Filme, Websites, Blogs und sonstige Medien der interessierten Öffentlichkeit vor. Von Freitag Abend bis Sonntag Mittag werden die Projekte ihre Medien präsentieren und anbieten. Eine Übersicht über die teilnehmenden Projekte findest du auf der Seite Aussteller. Wir hoffen, dass es in diesem Jahr ebenso viele oder vielleicht sogar noch mehr werden als in den letzten Jahren. Seit neuestem haben wir auch einen Twitter-Account, falls ihr dieses Medium nutzt, könnt ihr uns dort gerne folgen.

Die Kosten

Für BesucherInnen ist der Eintritt zur Messe frei. Von den AusstellerInnen erheben wir einen geringen Unkostenbeitrag.

Öffnungszeiten

Freitag, 01. 07. 2016 18.00 - 21.00 Uhr
Samstag, 02. 07. 2016 10.00 - 20.00 Uhr
Sonntag, 03. 07. 2016 10.00 - 15.00 Uhr

Das Veranstaltungsprogramm

Parallel zum und in Anschluß an den Messebetrieb finden auf dem Gelände des Bahnhof Langendreer in verschiedenen Räumlichkeiten eine Vielzahl von Veranstaltung im Rahmen der libertären Medienmesse statt. AutorInnen stellen ihre Bücher vor, Projekte zeigen, erläutern und diskutieren ihre Arbeit und vieles anderes mehr. Umrahmt wird das ganze mit Vorträgen und Diskussionsrunden zum.

Hier findest du das aktuelle Programm.

Drumherum

Wir bemühen uns diesemal auch wieder selbst darum euch Kaffee, Tee, Bier, Limonade, Saft und diverse kleine Snacks anbieten zu können. Dabei achten wir darauf das alles vegetarisch und vegan ist. Für die Fleischesser ist aber auch gsorgt, denn schließlich befinden wir uns mitten im Ruhrgebiet - das bedeutet das die kulinarische Auswahl in der Umgebung des reichhaltig und international ist.

Um Unterbringung kümmert ihr euch bitte selbst – als Hilfestellung findet ihr hier einen kleinen Überblick potentieller Übernachtungsmöglichkeiten in der Region. Auf der Seite „Vor Ort“ werdet ihr außerdem weitere Infos zum Veranstaltungsort und zur Anreise finden.

Die OrganisatorInnen

Ruhr 2010 LogoDie Libertäre Medienmesse wird organisiert von einer Gruppe von Medien-, Sozial- und GewerkschaftsaktivistInnen aus dem Ruhrgebiet, dem Rheinland und dem Niederrhein. Die Limesse ist ein Non-Profit-Projekt. Wie schon 2010 verstehen wir uns als Teil einer widerständigen Kultur gegen die industriegesponserte Kommerz- und Schönwetterkultur, die ihren Ausdruck im Kulturhauptstadtprojekt „Ruhr 2010“ fand. Die OrganisatorInnen der „Libertären Medienmesse“ beteiligten sich in diesem Rahmen u. a. am EUROMAYDAY 2014 in Bochum.

Die Stationen der Messe

Die erste Libertäre Medienmesse fand 2010 in Oberhausen in den Räumen des „Druckluft“ statt. Besucher*innen wie Austeller*innen waren so begeistert, das wir uns, trotz der Mühe welche die Organisation bereitet hatte, schnell dazu entschlossen auch eine zweite Libertäre Medienmesse zu organisieren. 2011 fand dann in Mannheim die erste Anarchistische Büchermesse statt, was uns ein wenig Zeit verschaffte. Im Jahr 2012 waren wir mit der zwei Libertären Medienmesse zu Gast in den Räumen des „Bahnhof Langendreer“ in Bochum, einem der ältesten und agilsten soziokulturellen Zentren im Ruhrgenbiet. 2013 fand dann auch die Zweite Anarchistische Büchermesse in Mannheim statt. 2014 waren wir in Essen in der „Zeche Carl“, wo schon 2002 auf Initiative der FAU die „International Solidarity Conference“ (i2002) stattgefunden hat. Eine Tatsache, die wir sehr gerne erwähnen. Aktuell sind wir wieder in Bochum, in den Räumen das Bahnhof Langendreer. Ohne das wir es mit den Organisator*innen der Messe in Mannheim abgesprochen hätten, entstand so ein Rhythmus, den wir bis heute beibehalten haben.

Ihr könnt euch unter kontakt@vierte.limesse.de mit der  Vorbereitungsgruppe in Verbindung setzen.

Eindrücke und Rückblicke zur 3. Libertären Medienmesse


Das A-Radio-Berlin prä­sen­tie­ren euch eine Au­dio­col­la­ge mit ver­schie­de­nen Stim­men und Ein­drü­cken zur an­ar­chis­ti­schen Buch- und Me­dien­mes­se, die die­ses Jahr zum drit­ten Mal nach 2010 und 2012 im Ruhr­ge­biet statt­fand. Den Au­dio­bei­trag könnt ihr ab so­fort hier her­un­ter­la­den: archive.​org (wav | mp3 | ogg).

Der Kultgenosse interviewte
Melanie, Rudi und Maria von der Orga-Crew. Auf dieser Seite findet ihr das mp3 zum anhören und archivieren. Der ak[due]ll berichtet in einem Artikel, "Lesend schreiten sie voran".

Bernd Drücke von der GWR schrieb: "Liebe Genossinnen und Genossen, das habt Ihr super gemacht! Ich fand die Limesse klasse, bin aber gestern stundenlang im Stau gestanden. A43 und A42 waren wegen Bombenfunden gesperrt, deshalb musste ich schließlich umkehren. Bomben stoppten Anarchisten."

Lilith: "Essen > Berlin > Bus defekt > 12 Std 'on the road' ...und seit 5h heute Morgen zurueck von der libertaeren Medienmesse. Knochenschmerzen & geistig erfuellt! Es war Klasse...eine inhaltlich 'dichte' Zeit mit wunderbaren neuen Menschen.
Aus der virtuellen in die reale Vernetzung - und ob nur kurz oder laenger: es waren wirkliche Herzenbegnungen fuer mich!
Michael Schroeder, Lili Koshara Hook, Rudolf Mühland, Bernd Drücke, Käpt'n Östro, die wunderbaren Genossen vom Institut für Syndikalismusforschung und und und
Es tut gut, euch kennengerlernt zu haben > don't forget: my home is your home!"
Wildcat on red lime